shadow

12. Westfälischer van Bremen Klavierwettbewerb 2014

Zum 12. mal sind Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 20 Jahren aus ganz Nordrhein Westfalen eingeladen sich in vier Altersgruppen im Klavierspiel zu messen.

Die Jury

Für die Jury haben sich zur verfügung gestellt: Petra Riesenweber, Musikschule u. Theater Dortmund; Julia Gass, Konzertkritikerin, Ruhr Nachrichten Dortmund; Prof. Georg Friedrich Schenck, Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf; Atsuko Seki, Pianistin aus Dortmund Michael Rische, Konzertpianist, Dozent HfM Köln; Prof. Alexander Hülshoff, künstlerischer Leiter Orchesterzentrum NRW, Rainer Maria Klaas, Konzertpianist, künstlerischer Leiter des Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerb.

Termine

Der Wettbewerb findet am 22. und 23. November 2014 in der 18. Etage des Harenberg City Centers statt. Das Preisträgerkonzert können Sie am 29. November 2014 um 19:30 Uhr im Amphisaal des Harenberg City Centers erleben. Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich an.

Preisgeld

In vier Altersgruppen ist ein Preisgeld in Höhe von insgesamt € 5.300,- ausgeschrieben. Der Wettbewerb wird von der Werner Richard Dr. Carl Dörken Stiftung, der Dortmunder Volksbank Stiftung, der Mozart Gesellschaft Dortmund, der Steuer und Beratungskanzlei Audalis und dem Harenberg City Center gefördert. Die Wettbewerbsflügel der handgefertigten S- und CF-Serie werden von der Firma YAMAHA zur Verfügung gestellt.

Ein Sprungbrett für die Karriere

Viele Preisträger haben diesen Wettbewerb als Stufe auf Ihrer Karriereleiter genutzt. Sie sind jetzt erfolgreich im pädagogischen oder künstlerischem Studium, bei Internationalen Wettbewerben, Festivals oder Konzertreihen. Prominente Preisträger des Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerbs sind unter anderem Danae Dörken, Schaghajegh Nosrati und Alexej Gorlatch.

Melden Sie sich für die Teilnahme an und füllen Sie die Anmeldung aus.

Sonderpreise  Alexander Skrjabin

Sozusagen am Vorabend seines 100. Todestages (27. April 2015) schreibt der 12. Westfälische van Bremen Klavier-Wettbewerb zwei Skrjabin-Sonderpreise in den Altersgruppen III bzw. IV für die Interpretation eines der Klavierwerke des Komponisten aus. Die Gewinner werden außerdem zu einem Auftritt beim 10. integralfestival Anfang 2015 in Recklinghausen bzw. Dortmund eingeladen.

Skrjabins Opera 1 bis 42 sind der Stilepoche C, die Opera 44 bis 74 der Epoche D zuzurechnen. Empfehlenswert sind die etwa achtminütigen Opera 4 (Allegro appassionato), 30 (4.Sonate), 61 (Poème-Nocturne), 68 (9. Sonate), die etwa sechsminütigen Opera 9.2 (Nocturne linke Hand), 18 (Allegro de concert), 36 (Poème satanique) oder Auszüge aus den Préludes- und Etüdensammlungen op. 8, 11, 42, 65 (Stückdauer jeweils zwischen einer und drei Minuten). Diese Werke können im Klavierhaus van Bremen eingesehen werden.

Alexander Skrjabin: 1872 in Moskau geboren, hat wie kein anderer Klavierkomponist in seinem Schaffen die stilistischen Umbrüche von der Spätromantik bis zur frühen atonalen Moderne Schritt für Schritt abgebildet. Dabei schuf Skrjabin zwischen 1886 und 1914 immer dem Klavierklang abgelauschte, zugleich sinnlich erfüllte wie formal klar gefasste Werke – fraglos Höhepunkte der Klaviermusik jener Jahrzehnte.

Sonderwettbewerb "Duo" 2014

Wegen der guten Resonanz im Jahre 2012 lobt der 12. Westfälische van Bremen Klavier-Wettbewerb zusätzlich zum Soloprogramm zwei Sonderpreise für das vierhändige Spiel auf einem oder zwei Klavieren aus.

Es gibt dabei zwei zusammengefasste Altersgruppen I/II bzw. III/IV, die den Gruppen aus der Solowertung entsprechen. Der Altersdurchschnitt der Spielerpaare entscheidet ü̈ber die Zuordnung. Programm „DUO“ Altersgruppe I/II (8 bis einschließlich 13 Jahre): 6 bis 10 Minuten Spieldauer, Werk(e) nach freier Wahl der Teilnehmer. Altersgruppe III/IV (14 bis einschließlich 20 Jahre): 15 bis 20 Minuten Spieldauer, Werkauswahl frei; es muss ein nach 1900 komponiertes Stück enthalten sein.

Preisgeld „DUO“  

Es stehen Preisgelder in Höhe von 300,– € (Gruppe I/II) bzw. 500,– € (Gruppe III/IV) zur Verfügung. Teilnehmer/innen am 12. Westfälischen van Bremen Klavier-Wettbewerb können sowohl an der Solo- als auch an der Duowertung teilnehmen.

Die Duovorspiele finden voraussichtlich vor den Solovorspielen am Samstagvormittag statt.

Melden Sie sich für den Duo-Wettbewerb an.

Sponsoren und Förderer

Der privat getragene Klavierwettbewerb wird von der ersten Stunde an von der Werner Richard Dr. Carl Dörken Stiftung, der ComNetMedia, der Helmut Raschinski Stiftung der Dortmunder Volksbank, der Steuer- und Beratungskanzlei Audalis, von Rene Scheer und dem Harenberg City Center unterstützt. Die Wettbewerbsflügel der handgefertigten S- und CF-Serie werden von der Firma YAMAHA zur Verfügung gestellt. Die Mozart Gesellschaft stiftet einen Teil des Preisgeldes.

Vospiel in der 18. Etage im HCC

Sponsoren und Förderer