shadow

9. Westfälischer van Bremen Klavierwettbewerb 2011

zum 9. mal sind Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 20 Jahren aus ganz Nordrhein- Westfalen eingeladen sich in vier Altersgruppen im Klavierspiel zu messen. Für die Jury haben sich zur verfügung gestellt: Prof. Manja Lippert, Musikhochschule Münster; Petra Riesenweber, Musikschule u. Theater Dortmund; Julia Gass, Konzertkritikerin, Ruhr Nachrichten Dortmund; Prof. Georg Friedrich Schenck, Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf; Prof. Bob Versteegh, HfM Detmold; Michael Rische, Konzertpianist, Dozent HfM Köln; Rainer Maria Klaas, Konzertpianist.

Der Wettbewerb findet in der 18. Etage des Haremberg City Centers statt. In vier Altersgruppen ist ein Preisgeld in Höhe von insgesammt € 4.500,- ausgeschrieben. Der Wettbewerb wird von der Comnet Media, der Werner Richard Dr. Carl Dörken Stiftung, der Helmut Raschinski Stiftung der Dortmunder Volksbank, der Steuer und Beratungskanzlei Audalis und dem Harenberg City Center gefördert. Die Wettbewerbsflügel der handgefertigten S- und CF-Serie werden von der Firma YAMAHA zur Verfügung gestellt.  

Viele Preisträger haben diesen Wettbewerb als Stufe auf Ihrer Karriereleiter genutzt. Sie sind jetzt erfolgreich im pädagogischen oder künstlerischem Studium, bei Internationalen Wettbewerben, Festivals oder Konzertreihen.      

Das Preisträgerkonzert findet am 26. November 2011 um 19:30 Uhr im Amphie Saal des Harenberg City Centers statt. Der Eintritt ist frei. Begrenzte Sitzplätze, Anmeldung erwünscht.

Jacques Castérède Sonderpreis:

Jacques Castérède, in Paris geboren, ist einer der produktivsten und vielseitigsten französischen Komponisten der Generation nach Olivier Messiaen. Ausgebildet bei Tony Aubin und Messiaen, gewann er 1953 den Prix de Rome. Seit 1960 unterrichtete er Theorie am Conservatoire Supérieur wie an der École Normale und gab 1988 und 1998 Kurse in China. Als Pianist bereiste er Europa und Südamerika.In seinen Klavierwerken greift er Einflüsse des Barock, des Neoklassizismus der 1920er Jahre und des Jazz auf. Modale Melodik, Polymetrik und ein toccatenhaft gestochener Klaviersatz sind typisch für seinen abwechslungsreichen und wirkungssicheren Stil.

Aus Anlass seines 85. Geburtstages am 10. April 2011 schreibt der 9. Westfälische van-Bremen-Klavierwettbewerb zwei Castérède-Sonderpreise in den Altersgruppen III bzw. IV für die Interpretation eines der Klavierwerke des Komponisten aus. Die Gewinner werden außerdem zu einem Auftritt beim 7. integral::festival 2012 in Recklinghausen bzw. Dortmund eingeladen.Empfohlen werden: (3) Diagrammes, La course du soleil (vier Jahreszeiten-Etüden), Variations und Quatre Etudes (sämtlich bei Salabert verlegt) sowie L'Écharpe d'Iris (Zurfluh). Ansichtsexemplare im Pianohaus van Bremen.

Hier finden Sie die Ergebnisse vom 19. und 20.11.2011:

Sponsoren und Förderer

Der privat getragene Klavierwettbewerb wird von der ersten Stunde an von der Werner Richard Dr. Carl Dörken Stiftung, der ComNetMedia, der Helmut Raschinski Stiftung der Dortmunder Volksbank, der Steuer- und Beratungskanzlei Audalis und dem Harenberg City Center unterstützt. Die Wettbewerbsflügel der handgefertigten S- und CF-Serie werden von der Firma YAMAHA zur Verfügung gestellt. Das Kulturbüro Dortmund stellt eine Auswahl der Preisträger im Rahmen der Sommermatineen vor.

Jacques Castérède

Sponsoren und Förderer