Klavierwettbewerb Beethoven 250

Klavierwettbewerb Beethoven 250

Wir wollen mit dem diesjährigen Sonderpreis Beethoven 250 einen neuen Versuch starten. 250 piano pieces for Beethoven lautet unsere diesjährige Sonderpreiskategorie und damit all die Mühe der Musiker und Musikerinnen nicht um sonst war, wollen wir das Einstudieren dieser Stücke würdigen. Die einzelnen Stücke werden in Videoformat präsentiert und bewertet. Ablaufen soll es wie folgt:               
Einsendeschluss ist der 05.12.2020
Einsendung eines „live“ gespielten Stückes, d. h. das Video soll ohne Unterbrechung und Schnitt an einem Stück aufgenommen werden. Diese Aufnahmen werden per Stick (welcher später zurückgeschickt wird) oder per WeTransfer geschickt: 
wetransfer.com

Die Verkündung der Preisträger findet ca. eine Woche später statt.

Alle, die sich bereits zum diesjährigen Wettbewerb angemeldet hatten, können natürlich am digitalen Wettbewerb teilnehmen. Zusätzlich kann man sich jetzt noch kurzfristig neu anmelden, dazu haben wir die Anmeldefrist um zwei Wochen verlängert, bis zum 07.11.2020

250 piano pieces for Beethoven!
Bereits 2013 hat die Bonner Konzertpianistin Susanne Kessel mit ihrem großangelegten Projekt „250 pieces for Beethoven“ begonnen: 250 Komponisten aus 47 Ländern haben inzwischen im Vorfeld des Beethoven-Jubiläumsjahres 2020 Stücke um und über Beethoven für sie komponiert, die sie allesamt uraufgeführt hat bzw. im Laufe dieses Jahres noch uraufführen wird. Parallel dazu erschien eine zehnbändige Notenedition (mit sogar 260 Stücken) beim Londoner Verlag Editions Musica Ferrum. Der 18. Westfälische van Bremen Wettbewerb schreibt in den Altersgruppen III bzw. IV Sonderpreise für die Interpretation eines dieser Werke (Epoche D) aus.

Um die Qual der Wahl nicht zu schwer zu machen, hat Susanne Kessel, die auch in der Jury sitzen wird, auf unsere Anregung hin 18 deutsche Komponisten ausgewählt, deren Stücke sie für besonders geeignet hält:

aus Band 1 York HöllerLeander RuprechtCharlotte SeitherStefan Thomas und Frank Zabel;

aus Band 2 Bernd Hänschke;

aus Band 3 Martin Christoph RedelValentin Ruckebier und Kai Schumacher;

aus Band 4 Jan Kopp;

aus Band 6 Johannes K. Hildebrandt;

aus Band 7 Thomas Blomenkamp und Ralf Hoyer;

aus Band 9 Dorothea Hofmann und Juan María Solare;

und aus Band 10 Sascha Janko Dragicevic, Johannes X. Schachtner und Johannes S. Sistermanns.

Diese Stücke sind auf der Website des Verlags Editions Musica Ferrum einzeln downloadbar. Notenbände sind zu erwerben im Internet-SHOP des Projektes: www.250-piano-piecesfor-beethoven.com

Förderer:

 

Der Wettbewerb wird von der Werner Richard Dr. Carl Dörken Stiftung, der Dortmunder Volksbank, der Vogt Gruppe, der Mozart Gesellschaft Dortmund, den Theater- und Konzertfreunden Dortmund, dem Richard Wagner Verband in Dortmund und Frau Ulrike Wilson gefördert.

Ein Sprungbrett für die Karriere Viele Preisträger haben diesen Wettbewerb als Stufe auf Ihrer Karriereleiter genutzt. Sie sind jetzt erfolgreich im pädagogischen oder künstlerischem Studium, bei Internationalen Wettbewerben, Festivals oder Konzertreihen.

Prominente Preisträger des Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerbs sind unter anderem Luisa Imorde, Katharina Hack, Hanni Liang, Danae Dörken, Schaghajegh Nosrati und Alexej Gorlatch.