D. F. E. Wilsing Klavierwettbewerb 2021

Der van-Bremen-Klavierwettbewerb kann wegen der Einschränkungen, die uns die Corona-Epidemie immer noch auferlegt, leider auch in diesem Jahr nicht in gewohnter Form durchgeführt werden. Das eigentlich vorgesehene Orchesterzentrum NRW steht uns als Austragungsort gegenwärtig nicht zur Verfügung.

Wir möchten aber trotzdem – wie schon im Vorjahr – jungen Pianistinnen und Pianisten die Gelegenheit geben, sich im Video-Format einer Fachjury zu präsentieren und einen van-Bremen-Preis zu gewinnen.

Weil in diesem Jahr nach längerer Vorarbeit endlich die Neuausgabe der Klavierwerke des aus Dortmund stammenden, von Robert Schumann seinerzeit sehr geschätzten Komponisten Eduard Wilsing (1809-1893) beim Kölner Verlag Dohr erschienen ist und im November auch der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll, haben wir uns entschieden, einen reinen Wilsing-Wettbewerb durchzuführen.

In Betracht kommt ein Vortrag folgender Wilsing-Werke bzw. von Sätzen daraus in beliebiger Mischung:

Sonate f-Moll op. 1.1 • Sonate A-Dur op. 1.2 • Sonate Es-Dur op. 1.3 • Sonate Fis-Dur op. 7 • Caprice E-Dur op. 6 • Fantasia op. 10 • Humoreske e-Moll op. 11 • Drei Fugen o. op.

Alle Altersgruppen dürfen teilnehmen. Eingesendet werden muss ein Video mit einer Mindestdauer von 7 Minuten, „live“, also ohne Unterbrechung an einem Stück aufgenommen. Die Werke müssen nicht auswendig vorgetragen werden. Die Jury kann drei Preise in Höhe von 500, 400 bzw. 300 Euro vergeben und darf die Preise und Preisgelder auch teilen.

Als Einsendeschluss der Videos ist der 10. Dezember 2021 vorgesehen. Wir bitten um eine formlose Anmeldung zur Teilnahme möglichst bis zum 15. Oktober 2021.

Die Aufnahmen bitte per Stick (der später zurückgeschickt wird) an das Pianohaus van Bremen, Hansastraße 7-11, 44137 Dortmund oder per WeTransfer senden (wetransfer.com) an folgende Mailanschrift senden: piano@vanbremen.de

Das Pianohaus van Bremen stellt für die Auswahl der Stücke auf Anfrage gern Ansichtsexemplare der Wilsing-Werke zur Verfügung. Die Benutzung der neuen, kritisch revidierten Ausgabe des Dohr-Verlages ist verbindlich und sollte beim Vortrag mit den Noten ersichtlich sein; Hilfskopien zur Vermeidung von Wendestellen sind wie immer erlaubt, und natürlich führt auch die Einbeziehung eines Notenwenders nicht zu einer Beeinträchtigung der Jury-Bewertung.

Die Verkündung der Preisträger findet ca. eine Woche später statt.

Im kommenden Jahr 2022 sind wir zuversichtlich, wieder wie gewohnt einen Westfälischen van-Bremen-Klavierwettbewerb im Orchesterzentrum auszurichten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Maximilian und Franz van Bremen